Alarmübung im Kreiskrankenhaus Groß-Umstadt

Am Montagabend fand eine Alarmübung am Groß-Umstädter Kreiskrankenhaus statt. Alarmiert wurde gemäß Sonderalarmplan KKH Alarmstufe 2. Diese beinhaltet die Feuerwehren Groß-Umstadt, Klein-Umstadt, Wiebelsbach, Dieburg, den Kreisbrandinspektor, den organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD), den Einsatzleitwagen 2 (ELW 2) aus Pfungstadt, die Führungsgruppe technische Einsatzleitung (FüGr TEL), die Pressegruppe sowie die DRK Ortsvereine Groß-Umstadt und Dorndiel. Außerdem wird hierbei der Fahrer des Notarzteinsatzfahrzeugs alarmiert, welcher dieses rausfahren soll, dass es nicht eingeparkt wird.

Da die Feuerwehr Semd erst ab Alarmierungsstufe 3 dabei ist, stellte die Semder Wehr einen Übungsbeobachter und 7 Übungsdarsteller, welche durch die Einsatzkräfte „gerettet“ und anschließend „medizinisch versorgt“ wurden. Die Alarmierungsstufe 3 beinhaltet neben Semd noch die Feuerwehren Richen und Babenhausen, sowie den Johanniter Regionalverband Darmstadt-Dieburg. Eine vierte Alarmierungsstufe gibt es nicht. Weitere Kräfte würden nach Bedarf angefordert werden.

Eine solche Alarmübung, verbunden mit der Anfahrt mit Sondersignal, ist zwingend erforderlich, um für den Ernstfall bestens vorbereitet zu sein.

Text & Bilder: Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt – Semd

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone