Arbeitsunfall auf Großbaustelle

Nach einem Sturz von der Leiter drei Meter tief in eine Baugrube wurde am Donnerstagvormittag ein Arbeiter auf der Großbaustelle auf dem ehemaligen Mitsubishi-Gelände schwer verletzt. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Mainz geflogen und schwebt nach Polizeiauskunft nicht in Lebensgefahr. Während des Einsatzes war die Hessenauer Straße für die Landung des Rettungshubschraubers für rund eine Stunde komplett gesperrt, was zu Verkehrsbehinderungen führte.

Um 10.12 Uhr wurde die Feuerwehr zur Unfallstelle gerufen, berichtet Einsatzleiter Mike Langhammer. Im Einsatz waren 25 Kräfte aus Groß-Gerau, Trebur und Geinsheim. Die angeforderte Drehleiter aus der Kreisstadt kam aber nicht zum Einsatz und hielt sich in Bereitschaft.

Nach der Versorgung durch Notarzt und Rettungsdienst holte die Feuerwehr den Verletzten mit der Schleifkorbtrage aus der Grube und brachte ihn zum Hubschrauber. „Die Zusammenarbeit aller Rettungskräfte hat gut funktioniert“, sagte Langhammer. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

Quelle: echo-online.de