Auto aus dem Rhein geborgen

Am Dienstagmorgen gingen bei der Polizei in Gernsheim gleich mehrere Notrufe ein.
Zeugen hatten ein Auto im Wasser treiben gesehen.
Da nicht klar war, ob sich noch Personen in dem PKW befanden, wurde Großalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst.

Letztendlich stellte sich die Situation glücklicherweise nicht ganz so dramatisch dar.
Eine 58 Jahre alte Frau hatte Ihr Fahrzeug auf einem Hotelparkplatz am Ufer abgestellt.
Weil Sie die Handbremse nicht angezogen und die Schaltung des Automatikgetriebes nicht auf „P“ gestellt hatte, machte sich das Fahrzeug selbstständig und rollte in den Rhein.

Während der Wagen voll Wasser lief, trieb er allmählich von dem Unglücksort ab.
Die Einsatzkräfte orteten ihn in vier Metern Tiefe und etwa 100 Meter flussabwärts vom ursprünglichen Unglücksort.

Mit einem Baggerschiff des Wasser- und Schifffahrtsamts wurde das Fahrzeug aus dem Wasser gehoben.

Während der Bergungsaktion war der Schiffsverkehr nicht beeinträchtigt worden.