Brand in Riedstadt-Wolfskehlen

In der Nacht zum Dienstag wurden die Freiwilligen Feuerwehren Wolfskehlen und Goddelau um kurz nach 2 Uhr, zu einem Brand in einem Landwirtschaftlichen Anwesen gerufen.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits die Flammen aus einem Aufenthaltsraum für Saisonarbeiter.

Drei Bewohner wurden durch Rauchmelder auf das Feuer aufmerksam und konnten rechtzeitig das Haus verlassen.

6 Atemschutztrupps waren durch Lösch- und Sucharbeiten im Haus eingebunden.
Mehrere „Rettungstrupps“ standen außerhalb des Hauses in Bereitschaft.
Weil noch weitere Atemschutztrupps an der Einsatzstelle benötigt wurden, lies der Technische Einsatzleiter, die Leeheimer Feuerwehr mit Sirene nach alarmieren.

Nach einer Stunde, war das Feuer dann unter Kontrolle.
Das Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Scheune sowie den Wohnungen und Ställe wurde verhindert. Allerdings wurde ein Anhänger am Brandort beschädigt.

8 Atemschutztrupps waren für die Nachlöscharbeiten bis 6 Uhr eingebunden.
Parallel zu den Nachlöscharbeiten wurde das Gebäude mit Hilfe zweier Überdrucklüftern rauchfrei gemacht.

Im Einsatz waren ca. 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz.

Der Schaden wird von der Polizei auf rund 100 000 Euro beziffert. Die Brandursache ist noch unklar. Nach ersten Ermittlungen wird Brandstiftung allerdings ausgeschlossen. Ob ein technischer Defekt, etwa am Ölofen, vorlag, wird zurzeit noch untersucht.