Führerhaus von Sattelzug explodiert

Meldung: 19.09.2017 – 04:25 Uhr

BAB A5, Gemarkung Alsbach (ots) – Am frühen Dienstagmorgen (19.09.2017) gegen 01:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Alsbach-West, an der BAB A5, an einem geparkten Sattelzug aus Polen zu einer Explosion, bei der das Führerhaus stark beschädigt wurde. Nach ersten Feststellungen kam es bei einer Gasflasche im Führerhaus zu einer schlagartigen Entladung. Der Fahrer stand zu diesem Zeitpunkt neben dem Fahrzeug und rauchte. Er wurde durch die Explosion offensichtlich leicht verletzt und entfernte sich vom Standort des Lkw. Eine Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen, Rettungsdienst und Feuerwehr wurde sofort eingeleitet. Bei der Suche waren auch der Polizeihubschrauber und ein Fährtenhund eingesetzt. Der Fahrer konnte bislang nicht aufgegriffen werden. Der Lkw ist nicht mehr fahrbereit und wurde sichergestellt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von ca. 40.000 Euro. Ermittlungen wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion werden eingeleitet.

Klaus Theilig, EPHK und Polizeiführer vom Dienst

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt

Telefon: 06151 – 969 2400
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Das Führerhaus hat es förmlich auseinander gerissen

UPDATE: 19.09.2017 – 09:03 Uhr

Alsbach-Hähnlein (ots) – Nach der Explosion in dem Führerhaus eines Sattelzuges haben Zeugen am Dienstagmorgen (19.09.) den Fahrer angetroffen. Der 32 Jahre alte Mann hatte sich ersten Ermittlungen zufolge nach der Explosion aus ungeklärten Gründen vom Ereignisort entfernt. Zeugen entdeckten ihn gegen 7.45 Uhr am Ortseingang von Hähnlein. Aufgrund seiner Verletzungen und Unterkühlung kam er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur genauen Ursache der Explosion und dem Grund des Entfernens des 32-Jährigen dauern an.

Bezugsmeldung: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3738817

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Sebastian Trapmann
Telefon: 06151/969 2411
Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de