Großbrand in Weinheim

Weinheim

In Weinheim im Rhein-Neckar-Kreis ist eine Lagerhalle eines Wursthüllen-Fabrikanten fast vollständig abgebrannt. Ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude konnte aber verhindert werden. Die Produktions- und Energieanlagen des Unternehmens Naturin Viscofan wurden nicht beschädigt. Sicherheitshalber hatte die Firma allerdings die Produktion im ganzen Werk in der Nacht gestoppt.

220 Einsatzkräfte verhindern Schlimmeres

Nach Angaben der Stadt waren 220 Einsatzkräfte im Einsatz. Um 3 Uhr in der Nacht war das Feuer unter Kontrolle, die Löscharbeiten zogen sich bis in den Tag hinein. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.

Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer im ersten Obergeschoss eines Gebäudes ausgebrochen, in dem Kartonage gelagert wird. Dadurch lässt sich auch die weithin sichtbare Rauchsäule über dem Firmengelände erklären. In dem Gebäude sind laut einem Sprecher der Stadt Weinheim keine Gefahrgüter oder giftige Stoffe gelagert. Im Erdgeschoss befindet sich eine Werkstatt.

Brandursache wird noch ermittelt

Anwohner wurden aufgerufen, Fenster- und Türen geschlossen zu halten. Das war laut Polizei allerdings eine reine Vorsichtsmaßnahme, eine Gefahr bestand nicht. Schadstoff-Messungen brachten keine nennenswerten Ergebnisse. Die Brandstelle bleibt bis auf Weiteres gesichert. In der Firma wurde mit Beginn der Frühschicht wieder die Produktion angefahren. Brandursache und Schadenshöhe stehen noch nicht fest. Die Polizei schätzt aber, dass der Schaden sich im oberen sechsstelligen Bereich bewegen dürfte.