Heftiges Unwetter zieht über Semd

Mit einem außergewöhnlich heftigen Unwetter und seinen damit verbundenen
Wassermassen mussten sich am Samstagabend viele Semder Bürger und auch die
herbeigerufenen Groß-Umstädter Feuerwehrkräfte stundenlang beschäftigen.
Innerhalb kurzer Zeit fielen Regenmengen, die vom örtlichen Kanalnetz nicht mehr
aufgenommen werden konnten und drückten sich in zahlreichen Häusern in die
Keller zurück. Einige Ortsstraßen verwandelten sich in wenigen Minuten in
Wasserstraßen. Knietief standen manche Anwohner in den Wassermassen.

Um kurz nach 19 Uhr alarmierte die Leitstelle Darmstadt-Dieburg zunächst die
Freiwillige Feuerwehr Semd. Als sich die ersten Einsatzkräfte über Funk bei der
Leitstelle meldeten, erhielten sie die Information, dass mittlerweile zahlreiche
weitere Einsatzstellen im Ort gemeldet wurden. Sofort wurde die Freiwillige
Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte zur Unterstützung angefordert und Sirenenalarm in
Semd ausgelöst.

Da die Meldungen über Notruf und durch Betroffene, die persönlich ans
Feuerwehrhaus kamen, nicht abrissen, teilte man Einsatzkräfte auf und fuhr erste
Einsatzstellen zur Erkundung und Priorisierung an. Manche Semder Feuerwehrleute
eilten zunächst zum Feuerwehrhaus, mussten dann aber nach Hause zurückkehren,
weil der eigene Keller überschwemmt war.

Im Feuerwehrhaus in Semd richtete man unverzüglich eine technische
Einsatzleitung, bestehend aus dem Wehrführer Semd, dem Stadtbrandinspektor
Groß-Umstadt und seinem Stellvertreter ein, welche die Vergabe der bis zu 45
Einsatzstellen koordinierten. In Wohnungen und Kellerräumen stand teilweise bis
zu einem Meter hoch das Wasser.

Im weiteren Verlauf wurden die Freiwilligen Feuerwehren Richen, Wiebelsbach und
Klein-Umstadt zur Unterstützung hinzugezogen. Gegen halb 1 in der Nacht waren
letztlich alle Einsatzstellen abgearbeitet.

Der Stadtbrandinspektor Stephan Teich lobte die umfangeiche Nachbarschaftshilfe
der Semder Bürger, so dass auf diese Weise die Feuerwehrkräfte unterstützt
wurden. Ortsvorsteher Dieter Ohl bedankte sich im Namen der Semder bei den
eingesetzten Feuerwehrkräften aus allen Stadtteilen für ihre tatkräftige und
vorbildliche Hilfe, ohne die diese Notlage nicht zu bewältigen gewesen wäre.
Auch der Bürgermeister der Stadt Groß-Umstadt, Joachim Ruppert, machte sich vor
Ort ein Bild der Lage.

Einsatzkräfte:
68 Einsatzkräfte vor Ort, 7 in Bereitstellung im Feuerwehrstützpunkt
Groß-Umstadt

Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Semd
Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte
Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Klein-Umstadt
Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Richen
Freiwillige Feuerwehr Groß-Umstadt/Wiebelsbach

• Quelle Text: André Kinz, Dieter Ohl, Thomas Neumann; Quelle Fotos: Jörg
Eidmann & Sven Sperling

Homepage: www.ffsemd.de

2016_07_23_Unwetter_Semd1 2016_07_23_Unwetter_Semd2 2016_07_23_Unwetter_Semd3