Hobbytaucher bei häuslichem Unfall tödlich verletzt

ERSTMELDUNG 12.01.2018 – 13:35 Uhr:

(av) Bei einem Unfall in seinem Wohnhaus in der Barbarossastraße ist am Donnerstagabend ein Hobbytaucher so schwer verletzt worden, dass er wenig später im Krankenhaus verstarb. Gegen 17 Uhr wählte der neunjährige Sohn des Mannes den Notruf und teilte mit, er habe einen lauten Knall aus dem Keller gehört und dann seinen Vater verletzt am Boden liegend aufgefunden. Die Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, wo er jedoch kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen erlag. Nach ersten Erkenntnissen war der 37-Jährige zum Unglückszeitpunkt damit beschäftigt, seine Taucherflaschen im Keller zu befüllen. Hierbei kam es aus bislang ungeklärter Ursache offenbar zu einer Explosion, durch welche der Mann verletzt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

NACHTRAGSMELDUNG 12.01.2018 – 14:52 Uhr:

 

Offenbach (ots) – Neue Erkenntnisse zum Unglücksfall – Dietzenbach

(av) Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist bei dem Unfall in Dietzenbach, bei dem am Donnerstagabend ein Mann in seinem Wohnhaus schwer verletzt wurde (wir berichteten), nicht wie zu nächst angenommen eine Tauchflasche explodiert. Den Ermittlungen der Kripo Offenbach zufolge dürfte vielmehr der Bruch einer selbstgebauten Vorrichtung zu der Verletzung geführt haben, an welcher der Mann starb. Der Dietzenbacher, der als ambitionierter Hobbytaucher galt, wollte nach Einschätzung der Ermittler den Inhalt einer angebrochenen Tauchflasche in eine zweite Flasche umfüllen, wozu ein großer Druck nötig ist. Bei dem Umfüllvorgang brach dann ein Gestänge ab, traf den Familienvater und fügte ihm schwerste Verletzungen am Oberkörper zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211
Anke Vitasek (av) – 1218 oder 0172 / 328 3254
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de