Schwerer Verkehrsunfall bei Breuberg

Ein voll besetztes Auto ist im Odenwald in einen entgegenkommenden Wagen gekracht. Drei Menschen starben, unter ihnen die Mainzer Fußballerin Larissa Gördel, die lange beim 1.FFC Frankfurt spielte.

Ein mit vier Insassen besetzter Wagen war in der Nacht zum Samstag kurz vor Mitternacht aus Richtung Lützel-Wiebelsbach (Odenwald) kommend auf die Gegenspur geraten und frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug gekracht, wie die Polizei mitteilte. Diesen Wagen fuhr die 21 Jahre alte Profi-Fußballerin Larissa Gördel.

Gördel und der 20 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens starben noch an der Unfallstelle. Der 19 Jahre alter Beifahrer des 20-Jährigen starb wenig später im Krankenhaus. Zwei junge Frauen im Alter von 18 Jahren, die ebenfalls in seinem Auto saßen, überlebten schwer verletzt. Sie wurden in eine Klinik gebracht. Warum der 20-Jährige auf die Gegenfahrbahn geriet, war unklar.

Freunde und Bekannte berichteten der hessenschau, Gördel sei auf dem Weg zu einem Fußballturnier gewesen, die jungen Leute im anderen Wagen seien eben gerade von diesem Turnier gekommen.

Jahrelang bei 1. FFC Frankfurt unter Vertrag

Die ehemalige U15- und U16-Nationalspielerin Gördel war seit Juli beim Frauenfußball-Zweitligisten TSV Schott Mainz unter Vertrag. Dieser sagte nach dem Unfall das für Sonntag angesetzte DFB-Pokalspiel gegen den SC Sand ab.  „Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden“, schrieb der Verein auf Facebook.

Vor ihrem Wechsel nach Mainz stand die Abwehrspielerin seit Sommer 2011 beim 1. FFC Frankfurt unter Vertrag, wo sie zuletzt in der zweiten Mannschaft spielte. Der 1.FFC erklärte auf Facebook: „Auch wir sind sprachlos und einfach fassungslos und wünschen Larissa’s Familie, Freunde sowie dem TSV viel Kraft in dieser Zeit.“

Quelle: hessenschau.de