Verletzte nach Rohrreinigung – Auch Rettungskräfte betroffen!

Verletzte nach Rohrreinigung – Auch Rettungskräfte betroffen!

19. Februar 2018 Aus Von Alexander Keutz

Rüsselsheim (ots) – Weil sie am Montag (19.02.) gegen 12.30 Uhr vermutlich mit Schwefelsäure eine Rohrverstopfung in einer Wohnung im 5. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses “Im Hasengrund” beheben wollten, brachten sich zwei 17 und 45 Jahre alte Männer in große Gefahr. Sie füllten die Säure in das Abflussrohr und verloren dann offenbar aufgrund der hierbei eingeatmeten Dämpfe das Bewusstsein. Der 45-Jährige musste an Ort und Stelle von den Rettungskräften reanimiert werden. Die beiden Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht mehr. Vorsorglich wurde auch eine weitere Bewohnerin des Hauses in eine Klinik gebracht, weil sie über Schwindel und Übelkeit klagte. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Rüsselsheim im Einsatz. Die Wohnung wurde anschließend von der Feuerwehr gelüftet und konnte wieder betreten werden. Die Ermittlungen der Polizei zu den genauen Hintergründen des Vorfalls dauern derweil an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

UPDATE 16:01 Uhr:

 

Rüsselsheim (ots) – Weil einige der Einsatzkräfte nach dem Vorfall in einem Mehrfamilienhaus “Im Hasengrund” am Montag (19.02.), bei dem zwei Männer beim Versuch eine Rohrverstopfung mittels Schwefelsäure zu beheben, verletzt wurden (wir haben berichtet), anschließend unter anderem über Kopfschmerzen und Unwohlsein klagten, werden nun alle am Einsatz beteiligten Rettungskräfte, Feuerwehrleute und Polizeibeamte vorsorglich im Krankenhaus ärztlich untersucht. Die Einsatzfahrzeuge sollen zudem gründlich gereinigt, gelüftet und die getragene Kleidung von den Einsatzkräften gewechselt werden.

Unsere Bezugsmedlung: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3871397

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de